Wissenswertes über das Material und die Verarbeitung einer Djembe

Für die Herstellung einer Djembe sind Harthölzer am besten geeignet, da diese sehr hochwertig sind. Hartholz ist von Natur aus feinfaserig und damit sehr stabil. Durch seine hohe Stabilität ist es jedoch auch schwerer zu verarbeiten. Dafür wird es exakt und sauber verarbeitet. Hartholz bringt einen knackigen Djembe Sound hervor.

Warum ist Hartholz so wertvoll?

Hartholz ist sehr stabil. Zudem wächst es nicht überall und es wächst sehr langsam. Aus diesem Grund ist es auch teurer als weiche Hölzer, was sich auch im Preis einer guten Djembe widerspiegelt.

Da Harthölzer langsam wachsen, weisen sie für gewöhnlich eine dunklere Farbe auf. Die besten Klanghölzer sind fast schwarz. Es sind jedoch auch Hölzer erhältlich, die nur im Kern dunkel sind. Diese sind ebenfalls gut für den Bau von Djemben geeignet. Djemben aus Hartholz haben meistens einen Trommelfuß, der viel dunkler ist, als der Rest des Korpus. Jüngere Harthölzer sind nicht ganz so dunkel. Dennoch sind sie gut geeignet für die Produktion von Trommeln.

Das Fell der Djembe

Als Fell bzw. Spielfläche wird für Djemben für gewöhnlich Ziegenfell verwendet. Das Geschlecht und das Alter haben einen großen Einfluss auf die Spielqualität. Es ist wichtig, dass das Fell auf der Spielfläche möglichst keine Schäden aufweist. Minimale Schäden sind auf der Spielfläche verzeihbar, nicht jedoch am Rand.

Dort tritt nämlich die stärkste Spannung auf und das Fell kann leicht reißen. Ob das Fell Schäden aufweist, kann man leicht erkennen, wenn man die Djembe gegen eine Lichtquelle hält. Die Bespannung sollte möglichst gleichmäßig dick sein und keine Risse oder Löcher haben, insbesondere nicht am Rand. Das Fell darf keine Luft entweichen lassen, da sich sonst das Klangbild verändert und der Bass nicht mehr so präsent ist.

Woher stammen die Hölzer für professionelle Djemben?

Professionelle Djemben werden aus verschiedenen Harthölzern produziert, die es nur in bestimmten Regionen in Westafrika gibt. Diese müssen als Klanghölzer geeignet sein und sind sehr feinfaserig und dadurch hart. Außerdem weisen die Hölzer ein mittleres bis schweres Gewicht auf.

Es gibt jedoch auch Djemben, die aus weicheren Hölzern hergestellt werden. Diese stammen meistens aus Ghana und werden überwiegend für den Exporthandel produziert. Dies liegt daran, dass in Ghana oft andere Trommeln gespielt werden wie die Kpanlogo. Hobbyspieler wissen die Ghana Djemben meistens sehr zu schätzen. Für den Profi braucht es jedoch unbedingt eine hochwertige Djembe aus Hartholz.

Im asiatischen Raum werden Djemben niemals in liebevoller Handarbeit hergestellt. Dort werden sie maschinell gefertigt und meistens aus zwei oder mehreren Teilen zusammengeklebt. Die Spielfläche ist häufig hell und dünn und die Spannschnur meistens aus schwarzem Nylon, das grüne Punkte aufweist. Mit einer guten Djembe sind die asiatischen Trommeln nicht zu vergleichen. Sie sind als Dekorationsmittel oder für Interessierte geeignet, die nur hin und wieder ein wenig herumtrommeln möchten, ohne ernsthaft spielen zu wollen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.