Olivenholz und seine Besonderheiten

Olivenholz weist verschiedene positive Eigenschaften auf, wodurch es sich ideal für die Herstellung von Küchenutensilien eignet. Olivenholz ist nämlich nicht nur äußerst robust, sondern auch aus hygienischen Gesichtspunkten zu empfehlen.

Olivenholz ist eines der härtesten Gehölze

Olivenholz wird unter anderem für Küchenutensilien verwendet. Allerdings gibt es noch einige weitere Verwendungszwecke für dieses besondere Holz. Olivenholz hat eine Rohdichte von 0,82 bis 0,92 / cm³ und eine mittlere Raumdichte von 870 kg/ m³. Dadurch ist es sehr hart und robust. Es ist eines der härtesten Hölzer, die in Europa vorkommen. Durch den hohen Härtegrad und die Dichte, trocknet das Olivenholz nur sehr langsam. Darüber hinaus quillt es im Wasser kaum auf, wodurch es geradezu prädestiniert für die Herstellung von Küchenutensilien und anderen Gebrauchsgegenständen ist. Die Biegsamkeit von Olivenholz ist dafür äußerst gering.

Der europäische Olivenbaum

Der europäische Olivenbaum gilt als die wichtigste Art, wenn es um die Ernte von Oliven geht. Der Ölbaum kommt im gesamten Bereich des Mittelmeeres vor. Für die Holzgewinnung werden jedoch überwiegend Olivenbäume aus Afrika verwendet. Die europäischen Olivenbäume dienen lediglich für die Olivenernte. Das Holz hingegen findet keine Verwendung.

Warum Produkte aus Olivenholz Unikate sind

Olivenholz ist ein sehr feines Holz, das eine gleichmäßige Struktur aufweist. Die Maserung des Holzes ist sehr gut zu erkennen und meist gleichmäßig. Dennoch ist jede Maserung ein Unikat und individuell. Somit ist auch jedes Werkstück aus Olivenholz ein Unikat. Olivenbäume wachsen nur langsam, wodurch die Jahresringe, des Baumes eng aneinander liegen und die Maserung gleichmäßig wirkt. Die Maserung ist oft von dunklen Streifen geprägt, die dem Olivenholz ihren typischen Charakter verleihen

Die Farbe von Olivenholz

Die Farbe von Olivenholz kann immer etwas variieren, da es sich um ein Naturprodukt handelt. Das Holz kann gelblich bis leicht rötlich sein. Das Splintholz hingegen ist für gewöhnlich cremefarben oder weist ein ganz, helles Braun auf.

Wissenswertes über Olivenholz

Olivenholz ist eines der Hölzer, die sehr stark arbeiten. Aus diesem Grund muss das Holz langsam getrocknet werden, damit es nicht reißt oder spröde wird. Das Kernholz ist beständig gegen Alterung und weist einen natürlichen Schutz gegen Schädlinge auf. Dies liegt an den Inhaltsstoffen von Olivenholz. Das Holz enthält verschiedene Öle und antiseptische Stoffe, die die Schädlinge fernhalten.

Olivenbäume bzw. Ölbäume können problemlos 1000 Jahre alt werden. Dafür wachsen sie sehr langsam und knorrig heran. Ölbäume werden bereits seit 4.000 v. Chr. kultiviert. Damit gehören Olivenbäume zu den ältesten Kulturpflanzen, die die Menschheit kennt.

Verwendungsmöglichkeiten für Olivenholz

Olivenholz wird überwiegend für Dekorations- und Kunstgegenstände verwendet. Das Holz wird außerdem für die Herstellung von Messergriffen, Brettchen und vielen anderen Küchengegenständen eingesetzt. Durch das Holz bekommen die Produkte ein schönes mediterranes Aussehen.

Neben Alltagsgegenständen lassen sich aus dem Olivenholz auch Bodenbeläge und Furniere produzieren sowie Musikinstrumente. Olivenholz lässt sich außerdem gut durch Drechseln oder Schnitzen verarbeiten.

Olivenholz ist wertvoller als Eichenholz. Für Schnittholz bezahlt man beim Olivenholz etwa 3.000 Euro pro m³. Eichenholz kostet nur etwa 1.500 Euro pro m³. Da Olivenholz sehr stark arbeitet, ist es wichtig, diesen Fakt bei Bodenbelägen zu berücksichtigen. Zudem ist die Bearbeitung nicht ganz einfach.

Zum Glück gibt es aber bereits fertige Produkte aus Olivenholz zu kaufen, mit denen sich unter anderem ein Hauch von Afrika in die eigenen vier Wände zaubern lässt.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Viele Informationen

    Vielen Dank für die wertvollen Informationen rund um Olivenholz & alles was es aus diesem Holz für die Küche zu kaufen gibt. Man merkt die Liebe die in den Texten steckt.