Die Bedeutung von Masken im Christentum

Masken haben für Menschen, die sie aus religiösen Gründen verwenden, eine andere Bedeutung als für Kunstsammler oder Menschen, die afrikanische Masken lediglich als Dekorationsmittel einsetzen.

In Afrika glaubt man, dass in dem Baum, aus dem die Maske geschnitzt wurde, übernatürliche Kräfte wohnen. Diese Kräfte gehen laut diesem Glauben später auch in die Maske über. Laut der Bibel (Jesaja 44:9-20) besitzen weder der Baum, noch die Maske, die aus dem gefällten Baum geschnitzt wurde, übernatürliche Kräfte.

Menschen sollen keine Masken anbeten

Der Prophet Jesaja beschrieb, dass er es für unsinnig empfände, wenn Menschen Holz von einem Baum verwenden, um damit Essen zu kochen oder sich daran zu wärmen, aber aus dem Rest des Holzes einen Gott herstellen, den man anblicke, um ihn um Hilfe zu bitten. Für religiöse Masken gilt dies ebenfalls.

Christen glauben dennoch daran, dass es böse Geister in himmlischen Orten gibt. (Epheser 6:12) Die bösen Geister führen die Menschen unter dem Einfluss von Satan durch eine falsche Religion in die Irre. (Offenbarung 12:9)

Dämonen benutzen Gegenstände, um mit Menschen in Kontakt zu treten

Christen glauben daran, dass Dämonen Gegenstände verwenden, um mit Menschen in Kontakt zu treten oder eine Verbindung zu ihnen herzustellen. Christen sind Diener Gottes. Sie tragen also nichts an sich oder behalten nichts, was in irgendeiner Form spirituell ist wie Talismane, Amulette, Zauberringe oder Masken.

Christen halten sich an die Regeln der ersten Christen in Ephesus. In der Bibel steht über sie geschrieben, dass alle, die magische Künste betrieben hatten, ihre Bücher zusammen trugen und sie vor allen Anwesenden verbrannten. Es wurde der Wert der Bücher zusammengerechnet und sie waren fünfzigtausend Stück Silber wert. (Apostelgeschichte 19:19)

Die Diener Jehovas

Die Diener bzw. Zeugen Jehovas behalten ebenfalls keine Masken oder ähnliche Dinge, die mit einer falschen Anbetung einhergehen. Wie Pius, einer der ältesten Christen in Nigeria sagte, sind Masken ein Spiegel religiöser Ansichten dessen, der sie gebraucht. Masken tragen einen Namen und werden verehrt oder gefürchtet, was jedoch auch vom Gott, den die Masken darstellen, abhängig ist. Pius fügte dem hinzu, dass er sich in seinem Zuhause niemals eine Maske aufhängen würde, weil dies Jehova missfalle und Besucher annehmen könnten, dass er mit den Glaubensansichten, die die Maske vertritt, einverstanden sei.

Kein Abbild der biblischen Gestalten

Gott trug den Israeliten das Gebot auf, dass sie sich kein geschnitztes Bild und auch keine Gestalt davon machen sollen, was oben in den Himmeln oder unter der Erde oder was in den Wassern unter der Erde ist. Sie sollen sich nicht dazu verleiten lassen, sich ihnen niederzubeugen und ihnen zu dienen. Denn nur Jehova sei der Gott, dem es zustehe, Ergebenheit einzufordern. (2. Mose 20:4, 5)

An diese Gebote halten sich die sogenannten ‚wahren Christen‘. Dennoch gibt es auch in Afrika Christen, die Masken verwenden und für rituelle Tänze und Feiern verwenden. Die afrikanischen Masken werden in diesem Fall wie Götter angebetet und verehrt. Auch wenn man sich kein Abbild, zum Beispiel in Form von Masken schaffen soll, sind die meisten Afrikaner streng gläubig.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.