Die afrikanische Tierwelt: Wissenswertes über Lemuren

Afrika hat eine sehr reiche Artenvielfalt zu bieten. Auf dem schönen Kontinent leben zum Beispiel die beliebten Lemuren, die unter anderem aus dem Zeichentrickfilm‚ Madagaskar‘ bekannt sind. Lemuren haben flauschiges Fell, große Kulleraugen und einen buschigen Wedel, der schwarz-weiß gestreift ist. Bei den niedlichen Tieren handelt es sich um Säugetiere, die zu den sogenannten Katta gehören. Dabei handelt es sich um eine Unterart der Primaten.

Wo leben Lemuren?

Lemuren gehören zur Familie der Feuchtnasenaffen. Sie leben ausschließlich auf Madagaskar und den Komoren. Die Tiere leben in den Wäldern. Es gibt insgesamt etwa 100 verschiedene Lemuren-Arten. Die Katta, die im Zeichentrickfilm ‚Madagaskar‘ zu sehen sind, zählen zu den bekanntesten.

Lemuren sind nachtaktiv

Das Wort Lemur stammt aus dem Lateinischen. In der römischen Mythologie wird das Wort mit Geist der Verstorbenen‘ übersetzt. Den Namen haben die süßen Äffchen ihrem Gesicht zu verdanken. Lemuren haben große, schwarze Augen, die zudem auch noch schwarz umrandet sind. Zudem sind die meisten Arten überwiegend nachtaktiv, weshalb sie als, Geist der Verstorbenen‘ bezeichnet werden. Katta sind überwiegend tagsüber aktiv.

Eine weitere Art der Lemuren sind die Aye-Aye Lemuren. Diese Tiere sind auch als Fingertiere bekannt. Das Gesicht der Tiere erinnert tatsächlich ein wenig an ein Gespenst. Darüber hinaus haben die Aye-Aye Lemuren sehr lange dünne Finger, die an die Knochen eines Skeletts erinnern, wodurch ihnen etwas Gespenstisches anhaftet. Die Fingertiere sind Allesfresser. Sie leben bevorzugt hoch oben auf den Bäumen. Katta hingegen fühlen sich eher am Boden wohl.

Die meisten Lemuren-Arten leben auf Bäumen

Die meisten Lemuren leben in den Baumkronen. Nur der Katta behält lieber den Boden unter den Füßen. Die Lemuren, die auf Bäumen leben, lieben es, in den Bäumen herumzuklettern. Leider können sie nur eine begrenzte Entfernung weit springen. Wenn sie auf einen anderen Baum klettern wollen, der zu weit weg ist, müssen sie erst auf den Boden zurück. Dann laufen und hüpfen sie mit seitlich ausgestreckten Armen zum nächsten Baum. Dabei sieht es beinahe aus, als würden sie tanzen. Durch die ‚ungeschickt‘ aussehenden Bewegungen wirken die Tiere sehr niedlich und versuchen außerdem, ihr Gleichgewicht zu halten. Die ‚tanzenden‘ Lemuren nennt man Sifaka. Sie haben extrem lange Beine, große Füße und im Vergleich dazu ziemlich kurze Arme.

Lemuren sind sehr soziale Tiere

Eine Lemurengruppe besteht meistens aus bis zu 20 Tieren. Die Lemuren einer Familie teilen sich zwar ihr Revier, aber sie gehen alleine, jeder für sich, auf Futtersuche. Die Tiere fühlen sich jedoch am wohlsten, wenn sie in ihrer Gruppe sind. In der Lemuren Familie herrscht das Matriarchat. Das heißt, dass die Gruppe immer von einem Lemuren Weibchen angeführt wird. Bei den Lemuren gilt das Weibliche als dominantes Geschlecht. Dabei spielt das Alter oder die Stärke des Tieres keine Rolle. Auch ein schwaches und altes Lemurenweibchen, ist dem Lemuren-Männchen übergeordnet.

Wie legen die Männchen ihre Rangordnung fest?

Die Männchen legen ihren Rang mit Hilfe des sogenannten Stink-Kampfes fest. Dabei tränken die Männchen ihre Wedel in ein Sekret, das sie selbst herstellen und das weniger angenehm riecht. Mit ihrem Wedel gehen sie dann in den Kampf und versuchen ihren Gegner durch den stinkenden Geruch zu vertreiben und somit im Rang aufzusteigen.

Dennoch sind Lemuren soziale Tiere. Sie kommunizieren stets miteinander und beschützen sich. Sie warnen sich unter anderem vor Gefahren und verteidigen gemeinsam ihr Revier. Die Kommunikation kann auf verschiedenen Wegen stattfinden, wie zum Beispiel durch

  • Düfte
  • Gesten
  • Laute

Lemuren sind nicht nur soziale, sondern auch sehr intelligente Tiere.

Lemuren sind vom Aussterben bedroht

Leider sind Lemuren vom Aussterben bedroht. Noch leben zahlreiche Lemuren Gattungen in Madagaskar. Allerdings werden die tropischen Regenwälder zunehmend abgeholzt, wodurch der Lebensraum der Äffchen und anderer Tiere immer mehr eingeschränkt wird. Aus diesem Grund zählen Lemuren zu den aussterbenden Arten. Viele Untergattungen sind bereits in den letzten Jahrhunderten ausgerottet worden. Damit dies nicht weiterhin geschieht, arbeiten verschiedene internationale Organisationen daran, die Lemuren zu schützen.

Noch gibt es die Lemuren in verschiedenen Farben, Größen und Arten. Es bleibt zu hoffen, dass die niedlichen Tiere auch weiterhin in den Regenwäldern Madagaskars überleben können und die Abholzung der Regenwälder gestoppt wird.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.