Frühstück wie in Afrika: Die passenden Accessoires

Vielleicht waren Sie gerade in Afrika oder besuchen den vielseitigen Kontinent bald und möchten sich jetzt schon auf die dortigen Gepflogenheiten einstellen. Dies gelingt zum Beispiel mit einem Frühstück wie in Afrika. Anders als hierzulande verwenden die Afrikaner andere Accessoires. Sie würden zum Beispiel nicht von Frühstücksbrettern aus Kunststoff essen. Mit den richtigen Accessoires wird das afrikanische Frühstück gleich noch viel schmackhafter.

Was frühstücken die Afrikaner?

In Afrika gibt es ein sehr abwechslungsreiches Frühstück, wobei jedes Land unterschiedliche Vorlieben für das Frühstück hat. Während die einen ein süßes Frühstück bevorzugen, bevorzugen die anderen einen herzhaften Start in den Tag.

In Tansania isst man sehr gerne Süßes. Dort werden morgens die sogenannten Mandazis gegessen. Dabei handelt es sich um frittierte Hefebällchen, die wie Krapfen schmecken. Die leckeren Hefebällchen werden für gewöhnlich auf bunten Tellern, Holztellern oder in Schalen serviert. Wenn Sie wie in Afrika frühstücken möchten, benötigen Sie auf jeden Fall Schalen, in denen Sie die verschiedenen Gerichte servieren können.

In den Teig für die Hefebällchen wird noch ein wenig Kokosmilch gegeben. Die Mandazis sind sehr süß und würden hierzulande wohl eher am Nachmittag zu einem Kaffee serviert werden.

In Tansania isst man außerdem gerne Chapati. Diese sind mit indischen Pfannkuchen vergleichbar. Sie werden auf flachen Tellern oder Holzbrettchen serviert.

In Ägypten bevorzugt man eher ein herzhaftes Frühstück. Dort isst man morgens Fuul. Dieser sämige Brei wird aus der Saubohne gekocht. Der Frühstücksbrei wird zusammen mit Sesamsauce, Gewürzen und Öl serviert. Die Saucen und Gewürze werden ebenfalls in kleinen Schalen aus Holz gereicht.

Sehr beliebt sind auch die sogenannten Taameya-Bällchen. Diese Art der Falafel wird aus Bohnen, die über Nacht eingeweicht wurden, hergestellt. Am nächsten Tag wird aus den Bohnen ein Teig hergestellt, der mit Zwiebeln und Gewürzen verfeinert wird. Aus dem Teig werden Bällchen geformt, die anschließend frittiert und in Holzschalen gereicht werden.

In Uganda lässt man es ruhiger angehen und frühstückt erst ab 10 Uhr. Beliebt sind dort weder süße noch stark würzige Frühstücksspeisen. In Uganda wird gerne Ugali Porridge gegessen. Der Frühstücksbrei besteht aus Maismehl, Wasser und Salz und wird in Schalen oder tiefen Tellern serviert.

Zur Vorbereitung der Zutaten wie zum Beispiel Schneiden von Gemüsen oder zerkleinern von Bohnen, Gewürzen und ähnlichem werden Holzbretter und Mörser verwendet.

Accessoires für das afrikanische Frühstück aus Olivenholz

Haushaltsprodukte aus Olivenholz sind ideale Accessoires für das afrikanische Frühstück. Olivenholz ist schließlich sehr robust, pflegeleicht und zudem hygienisch. Es besitzt einen Härtegrad von 5,9 Brinell. Das bedeutet, dass das Holz sehr schnittfest, kratz- und stoßunempfindlich ist. Im Vergleich dazu, hat Eichenholz nur einen Härtegrad von 3,7 Brinell.

Brettchen, Mörser, Becher, Dosen, Löffel, Schalen und Teller aus Olivenholz werden Ihnen lange Zeit Freude bereiten. Sie machen sich zudem beim Servieren besonders gut auf dem Tisch und sind wahre Dekorationsmittel. Jeder Haushaltsartikel aus Olivenholz ist ein Unikat, da die Maserung stets unterschiedlich ist.

Darüber hinaus nehmen Schalen und Co., die aus Olivenholz hergestellt wurden, keine fremden Gerüche an, da das Holz nur wenige Poren aufweist. Gleichzeitig können durch den natürlichen Ölgehalt des Holzes keine Bakterien in das Holz eindringen. Sie werden direkt auf der Holzoberfläche abgetötet. Olivenholz hat von Natur aus antibakterielle Eigenschaften. Kein Wunder, dass die Afrikaner für ihr Frühstück Accessoires aus Olivenholz bevorzugen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.