Der Traumfänger

Der Traumfänger, auch Dreamcatcher genannt, ist ein Kultobjekt der Indianer. Traumfänger bestehen im Wesentlichen aus einem mit Zwirn, Leder oder Kordel umwickelten Holzreifen, welcher durch ein dichtes Netz versponnen ist. Legenden zufolge wurde dieses Geflecht anfangs als Spinnennetz bezeichnet. Im Netz des Traumfängers werden zudem dekorative Gegenstände wie Steine, Muscheln und Glasperlen angebracht. Die meisten Traumfänger werden weiterhin mit Federn geschmückt. Viele moderne Traumfänger haben unterhalb des großen Ringes noch viele kleinere Traumfänger. Dadurch wird der Traumfänger nicht nur zum Ritualobjekt für einen gesunden und erholsamen Schlaf, sondern zudem auch zum dekorativen Accessoires für das Schlafzimmer.

Wie wirkt ein Traumfänger

Dem Glauben nach soll der Traumfänger den Schlaf verbessern und damit für Ruhe und Entspannung sorgen. Gerade heute in der von Hektik und Stress geprägten Welt kommt die Ruhe und Entspannung meist viel zu kurz, weil unsere Gedanken kreisen. Positive Energien und gute Träume bewegen sich geradlinig und können das Netz passieren. Negative Energien und schlechte Träume hingegen verfangen sich im Netz des Traumfängers und bleiben dort hängen, bis sie am nächsten Morgen von der Morgensonne neutralisiert werden. Laut den Überlieferungen der Indianer muß der Traumfänger über dem Ruheort (Bett, Schlafzimmer) aufgehängt werden, um direkt im Wirkungsbereich aggieren zu können. Nur so kann eine zuverlässige Filterung der Energien durch den Traumfänger sichergestellt werden.

Ursprung des Traumfängers

Der Traumfänger kommt ursprünglich aus der Ojibwe-Kultur. Erst während der Pan-Indianer-Bewegung in den 1960er und 1970er Jahren, wurde der Traumfänger von anderen indigenen Völkern Nordamerikas übernommen. Laut der Sage hat eine Spinne den ersten Traumfänger gefertigt. Eine Familie wurde nachts von schrecklichen Alpträumen und Visionen geplagt. Weil der Vater keinen Ausweg sah, nahm er seine Medizinpfeife und ging, um Rat beim großen Geist zu suchen. Eine Spinne lehrte dem Vater ihre Medizin und fertigte den ersten Traumfänger, der die Kräfte von Erde, Wind, Feuer und Wasser in sich trug.

Traumfänger kaufen oder selber basteln

Wenn man das Internet nach einem Traumfänger durchsucht, findet man jede Menge Angebote und Bastelanleitungen. Somit kann jeder selbst entscheiden, welcher Traumfänger am besten zu einem passt. Da man die meisten Traumfänger für wenig Geld erwerben kann, lohnt sich das Basteln aus rein wirtschaftlicher Sicht meist nicht. Der Vorteil beim Basteln ist eher, dass man sich seinen individuellen Traumfänger selbst gestalten kann.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.