Blog

Afrikanische Trommeln

Für mich und für viele meiner Freunde und Kunden gibt es nichts Schöneres: Jetzt wo die Tage wieder länger werden und die Sonne zunehmend an Energie gewinnt, zieht es uns raus in die Natur. Mittlerweile ist es schon wieder so warm, dass wir abends am Lagerfeuer, in gemütlicher Runde, unser Wochenende ausklingen lassen. Nicht selten nehmen wir ein paar Instrumente mit zum Feuer und trommeln in die Nacht hinein. Das macht nicht nur Spaß, sondern fördert die Motorik, das Rhytmusgefühl und hilft uns zu entspannen. Auch für Kinder gibt es eine große Auswahl an Kindertrommeln. Doch woher stammen diese Trommeln eigentlich? Genau diese Frage möchte ich heute beantworten und stelle hier verschieden afrikanische Trommeln vor. Der Cajon gehört eigentlich nicht in diese Runde, weil der Cajon ursprünglich aus Peru stammt. Ich habe ihn in diesen Beitrag integriert, weil Sklaven afrikanischer Abstammung die Idee des Cajon lieferten.

Der Traumfänger

Der Traumfänger, auch Dreamcatcher genannt, ist ein Kultobjekt der Indianer. Traumfänger bestehen im Wesentlichen aus einem mit Zwirn, Leder oder Kordel umwickelten Holzreifen, welcher durch ein dichtes Netz versponnen ist. Legenden zufolge wurde dieses Geflecht anfangs als Spinnennetz bezeichnet. Im Netz des Traumfängers werden zudem dekorative Gegenstände wie Steine, Muscheln und Glasperlen angebracht. Die meisten Traumfänger werden weiterhin mit Federn geschmückt. Viele moderne Traumfänger haben unterhalb des großen Ringes noch viele kleinere Traumfänger. Dadurch wird der Traumfänger nicht nur zum Ritualobjekt für einen gesunden und erholsamen Schlaf, sondern zudem auch zum dekorativen Accessoires für das Schlafzimmer.